Der mit der Xenon-Technologie erzeugte, markant bläuliche Lichtstrom ist etwa doppelt so stark wie bei üblichen Halogenlampen.
Speziell für das Motorrad-Xenonlicht wurde für den Reflektor eine zylindrische Strahlenblende zur Vermeidung von unerwünschtem Streulicht und Blendung entwickelt. Dadurch wird eine deutlich verbesserte und gleichmäßigere Fahrbahnausleuchtung bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen erreicht. Potenzielle Gefahrensituationen sind so wesentlich früher erkennbar. Gleichzeitig verbessert sich die Wahrnehmbarkeit des Motorradfahrers durch andere Verkehrsteilnehmer entscheidend.
Xenon-Lampen erzeugen ihr Licht nach dem Prinzip der Gasentladung. Durch einen Funkenüberschlag zwischen zwei Elektroden entsteht im mit Xenon-Gas gefüllten Lampenkolben ein "ionisierter Gasschlauch" durch den elektrischer Strom fließt. Dieser regt das Gas zum leuchten an. Lichtausbeute und Leuchtdichte sind dabei höher als bei herkömmlichen Halogenglühlampen. Die spektrale Zusammensetzung des Xenonlichtes kommt dem natürlichen Tageslicht sehr nahe und bewirkt dadurch einen deutlichen Gewinn an Sehkomfort für den Motorradfahrer.
Das Xenon-Abblendlicht von BMW Motorrad ist ein weiterer Meilenstein für noch mehr aktive Sicherheit und Komfort beim Motorradfahren.
+ Weiterlesen

Noch mehr Technik im Detail