Der automatische Wechsel zwischen Tagfahrlicht und Abblendlicht erfolgt je nach Einstellung im Menü der Instrumentenkombination automatisch.
Mit eingeschaltetem Tagfahrlicht wird der Motorradfahrer deutlich besser wahrgenommen und ist damit sicherer unterwegs. Dazu kommt die markante Optik des liegenden „U“, das –wie die Lichtringe bei den K 1600 Modellen – ein eindeutiges Erkennungsmerkmal der neuen GS darstellt.
Die Lichteinheit besteht aus jeweils zwei LED-Einheiten für Abblend- und Fernlicht sowie vier weiteren LED-Einheiten für das Tagfahr- beziehungsweise das Positionslicht. Diese sind auf einem zentralen Kühlkörper aus Aluminiumdruckguss befestigt. Hinter dem Kühlkörper ist ein Axiallüfter angeordnet. Durch ein zusätzliches Luftführungselement wird die warme Luft auf die Scheibe gelenkt und damit eine Luftzirkulation im Scheinwerfer erzeugt. Diese Luftzirkulation sorgt für die Enttauung des Scheinwerfers und trägt im Winter auch aktiv zur Enteisung der Streuscheibe bei.
+ Weiterlesen

Noch mehr Technik im Detail