Die Standsicherheit ist wichtig für den souveränen Umgang mit dem Motorrad – vor allem an der Ampel und beim Rangieren. Bestimmt wird sie im Wesentlichen durch folgende Faktoren:
  • Die bauartbedingte Höhe des Motorrads: Enduro-Maschinen sind z.B. aufgrund des längeren Federwegs insgesamt höher.
  • Fahrzeuggewicht und Schwerpunkt der Maschine: Hier punkten BMW-Motorräder mit ihrem sehr niedrigen Schwerpunkt.
  • Die Breite der Sitzbank im vorderen Bereich: BMW Motorrad Sitzbänke sind vorn schmaler. Dadurch ist eine bessere Bodenerreichbarkeit gegeben.
Je breiter die Sitzbank, umso größer muss die Schrittbogenlänge sein. Bei gleicher Sitzhöhe kann es also sein, dass man einmal mit beiden Beinen sicher auf dem Boden steht und beim anderen Mal den Boden bloß mit den Zehenspitzen erreicht - je nach Breite des Sitzes. BMW Motorrad bezieht diese Erkenntnisse in die Gestaltung der Sitzbänke ein. Das Ergebnis: gute Bodenerreichbarkeit ohne Verzicht auf Komfort.
Einzelne BMW Motorräder können auf zwei Arten tiefer gelegt werden. Entweder durch die stufenlose Verstellung von Federbein und Standrohren. Diese kann jeder Fahrer selbst durchführen. Oder durch einen speziellen Tieferlegungssatz ab Werk.
Über eine variable Sattelhalterung bei Einzelsitzbänken ist die Sitzhöhe des Fahrers individuell einstellbar. Dies ist ohne Werkzeug in wenigen Handgriffen möglich. Dabei bleibt der volle Komfort erhalten. Damit kann die Höhe um bis zu 30 mm abgesenkt werden.
BMW Motorrad bietet zudem verschieden hohe Sitzbänke ( niedrige Sitzbank, abgepolstert oder hohe Sitzbank, aufgepolstert) an. Ab Werk können diese teilweise bei einigen Modellen ohne Aufpreis bestellt werden. Sie lassen sich aber auch als Sonderzubehör nachrüsten. So ist die Sitzhöhe um 30 - 40 mm variierbar.
+ Weiterlesen

Noch mehr Technik im Detail