Das Projekt R9T Japan.

Ein neues Kapitel im Customizing.

Die Protagonisten: vier japanische Customizer, allesamt weltweit anerkannte Meister ihres Fachs. Die Handlung: Sie erhielten jeder jeweils eine BMW R nine T. Und dazu völlig freie Hand, die Maschine nach Belieben umzubauen. Gemeinsame Wurzeln waren dabei die vielfältigen Einflüsse der lebendigen japanischen Customizer-Szene.

Dazu kamen: Kompromisslosigkeit, Einzigartigkeit und Detailversessenheit. So entstanden höchst individuelle Maschinen, von denen jede einzelne die deutliche Handschrift ihres Schöpfers trägt. Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen bei Weitem. So dass man wirklich von einem neuen Kapitel in Sachen Customizing sprechen darf.

Vier Customizer – eine Aufgabe

Shiro Nakajima.

Shiro Nakajima.

Shiroh Nakajima gründete 2001 den Custom-Shop Ritmo-Sereno. Bekannt wurde er mit dem BMW Custombike „Cafe Racer“. Inzwischen arbeitet er in seinem eigenen neuen Studio, 46Works, im japanischen Yatsugatake. Sein Schwerpunkt liegt auf der Herstellung und Wartung von Custombikes. Daneben hat er mit der Fertigung klassischer Kfz-Teile begonnen und plant darüber hinaus die Produktion originaler Polsterungen. Vor der Gründung seiner ersten Werkstatt war Shiroh Autor und Herausgeber für Automobilmagazine sowie Profimusiker.

+ Weiterlesen

Hideya Togashi.

Hideya Togashi.

Hideya Togashi wurde 2006 und 2007 im Rahmen der Yokohama Hot Rod Custom Show ( HRCS) mit dem Best Of Show Motorcycle Award ausgezeichnet. Hideyas Designs wurden bereits auf Custombike-Messen in Europa vorgestellt und haben seinen Ruf in der Branche gefestigt. Besonderen Wert legt er auf die Leistungsfähigkeit und das Design seiner Bikes. So entstehen Maschinen, die sich zurückhaltend geben und ohne Schnickschnack auskommen. Er bietet auch Designs an, die auf neuere Sportster-Modelle angepasst sind. Die Leistung soll dabei immer zu noch mehr Fahrvergnügen führen. Denn um dieses Fahrvergnügen geht es Hide Motorcycle seit der Gründung im Jahr 2003.

+ Weiterlesen

Go Takamine.

Go Takamine.

Motorräder wie die Harley Davidson, Triumph, Yamaha SR, XS und Kawasaki W650 haben Grenzen verwischt und Generationen vereint. Chopper, Bobber, Tracker und Vintage MX-Motorräder bieten völlig unterschiedliche Designs. Ein Markenzeichen von Brat Style ist das unverkennbare Gefühl für die Straße. Und zwar schon seit Gründung der Werkstatt im Jahr 1998. Seit Neuestem stellt die Werkstatt auch Custombikes im Vintage MX-Stil auf Basis der Yamaha SR her. Go Takamine fertigt bei Brat Style zahlreiche Originalteile und Custombikes an. Außerdem geht er auch bei Twinshock MX-Rennen an den Start.

+ Weiterlesen

Kaichiroh Kurosu.

Kaichiroh Kurosu.

Kaichiroh Kurosu gewann 2012 und 2013 den Preis „Best Of Show Motorcycle“ bei der Yokohama Hot Rod Custom Show (HRCS). Die HRCS hat über 650 Teilnehmer aus aller Welt. Sie gilt als weltweit führend was Custombikes und Basismaschinen, konzeptionelles Design und Ingenieurskunst der Extraklasse angeht. Der zweimalige Sieg beweist, dass Kaichiroh Kurosu in seiner Branche zu den Besten gehört. Seine Werkstatt gründete er im Jahr 2000. Bei seiner Arbeit legt er viel Wert auf Details. Der schönste Beweis sind die Kurven und Kanten seiner sorgfältig aufgebauten Teile. So entstehen Motorräder von ganz eigener Schönheit.

+ Weiterlesen

Vier Customizer – vier Philosophien

Vier Customizer – unendliches Staunen

Weitere Storys, die Dich interessieren könnten.
Passende Motorräder.