Ein Bike erstarrt zu Stein.

BMW Motorrad und LEGO Technic schicken die GS in ein neues Abenteuer.

Wenn die Wirklichkeit zur Fantasie wird

 

Vermutlich war die BMW R 1200 GS Adventure schon überall auf diesem Planeten, nie zuvor jedoch im Büro von Lars Thygesen, im Städtchen Billund in Dänemark. Lars sitzt an seinem Schreibtisch, neben ihm thront die 260 Kilogramm schwere, 125 PS starke Maschine. Der Däne blickt auf das Motorrad, seine Augen scannen die Gabel, dann wendet er sich wieder seiner filigranen Zeichnung zu. 

 

+ Weiterlesen

 

Seit knapp 25 Jahren ist Lars Designer bei LEGO. Seit fünf Jahren entwirft er Fahrzeuge für LEGO Technic. Jetzt soll ein Abenteuer-Motorrad für das nächste LEGO Abenteuer sorgen. Die dänische Spielzeugfirma hatte schon zuvor mit der BMW Group gearbeitet und den MINI Cooper in der Creator-Serie umgesetzt. Auch Motorräder hatten die Technic-Bastler schon entworfen, allerdings immer Fantasie-Modelle. Dass ein echtes Motorrad Modell steht, ist für Lars neu.

 

+ Weiterlesen

Nur die GS überlebt den Auswahlprozess.

Nur die GS überlebt den Auswahlprozess.

Als BMW Motorrad im August 2015 zum ersten Mal mit LEGO über das Vorhaben spricht, werden viele Bikes in Betracht gezogen. Doch nur die GS überlebt den Auswahlprozess. Sie überzeugt in allen drei Bereichen, die LEGO bei der Kreation eines neuen Modells wichtig sind: Funktionalität, Authentizität und Herausforderung beim Bauen.

+ Weiterlesen

Vom Ehrgeiz getrieben.

Für Lars war gleich klar, dass dies sein Projekt wird. „Ich habe eine große Leidenschaft für Motorräder und war sofort begeistert davon, diese Maschine detailgetreu nachzubilden“, sagt der Designer. Trotz all seiner Erfahrung stellt ihn das Projekt vor neue Herausforderungen. „Es ist ein spezielles Motorrad mit einer Menge unkonventioneller Eigenschaften.

Die Gabel, der Kipphebel oder die Einzelschwinge am Hinterrad – ich habe davor schon viele Motorräder mit LEGO Technic konstruiert, aber nie mit solch speziellen Merkmalen.“ Die Herausforderung weckt seinen Ehrgeiz, er legt sofort los.

 

+ Weiterlesen

Übersetzen und ausprobieren.

Übersetzen und ausprobieren.

Einen Monat nach dem ersten Kontakt steht das erste große Treffen mit BMW Motorrad an. Auf dem Konferenztisch wartet bereits ein erster Prototyp der Miniatur GS. Das Modell überzeugt, die Partner werden sich einig und das Projekt beginnt. Das Motorrad positioniert Lars während der gesamten Ausarbeitungsphase direkt neben seinem Schreibtisch, denn es ist sein wichtigstes Werkzeug. „Ich schaue mir die Teile im Detail an und messe direkt die Verhältnisse.“ Lars arbeitet dabei wie ein Übersetzer. Er hört der originalen Maschine zu, nimmt die Worte des Bikes auf, wägt sie ab und übersetzt sie in die Sprache von LEGO Technic. 

 

+ Weiterlesen

Jeder spielt mit LEGO.

Jeder spielt mit LEGO.

So entstehen Teil für Teil mehrere Modelle, die nach München reisen. Beim Treffen mit den zuständigen Designern von BMW Motorrad führt Lars seine Prototypen vor. Die Ansprechpartner sind glücklich über die Verwandlung ihrer Maschine in LEGO Technic.

Aber der Weg zur perfekten Replika ist noch immer nicht abgeschlossen. Es wird weiter diskutiert, kommentiert und vor allem: gespielt. Befreit von Zwängen und Gesetzen bauen die Münchner ihre eigenen Fantasie-Varianten.

 

+ Weiterlesen
Das Design-Studio in München zu sehen, war eine ziemliche Inspiration für mich.

Lars Thygesen

Die schwerste Aufgabe.

Die schwerste Aufgabe.

Mit neuen Inspirationen und einem nochmals gewachsenen Detailwissen fliegt Lars zurück nach Dänemark. Zwar stimmte die Richtung seiner Entwürfe, aber jetzt geht es um Kleinigkeiten. Beispielsweise, dass das Logo gebogen ist und erst gerade wird, wenn der Fahrer im Sattel sitzt. In Dänemark angekommen, fordert die Einarmschwinge Lars’ ganzes Können. „Es ist nicht leicht, sie stabil zu bekommen, weil es eben nur Plastik ist“, sagt er über die schwerste Aufgabe bei der Umsetzung, „aber Kompromisse mache ich grundsätzlich nicht.“ Trotzdem schafft der Däne es, das Teil aus existierenden Steinen zu bauen. Nicht ein LEGO Teil wird speziell für seine Version der GS angefertigt.

 

+ Weiterlesen

Kein Stein bleibt auf dem anderen.

Lars’ Beharrlichkeit zahlt sich aus. Als die Designer von BMW Motorrad im März 2016 ins Hauptquartier von LEGO kommen, ist das Modell in den letzten Zügen. Danach muss es die strengen Tests von LEGO durchlaufen, bei denen kein Stein auf dem anderen bleibt. Als die Wächter der Tauglichkeit keine Fehler finden und die Daumen nach oben strecken, sind „alle sehr glücklich“, sagt Lars. Dann macht er sich fertig für sein nächstes GS Abenteuer: Offroaden im Enduropark in Hechlingen.

 

+ Weiterlesen
Weitere Stories, die Dich interessieren könnten.
Passende Motorräder.