Team Deutschland.

Die Teilnehmer der Int. GS Trophy 2018.

Es ist sicher keine Überraschung, dass auch 2018 wieder ein Team aus dem Heimatland von BMW Motorrad in den Startlöchern steht und ungeduldig die Int. GS Trophy erwartet. In der Vergangenheit konnte das deutsche Team schon einige Erfolge verbuchen: 2016 erreichte es den dritten, vier Jahre zuvor sogar den ersten Platz. Das neue Trio aus Valentin Müller (33), Michael Hänsel (33) und Martin Kern (44) war zum Teil schon beim deutschen GS Trophy Qualifier 2015 dabei, muss also mitnichten bei Null anfangen. Valentin Müller aus Karlsfeld ist Autoverkäufer und Motorradreiseveranstalter, Michael Hänsel aus Benshausen arbeitet im Bereich Vertrieb und Service im Maschinenbau. Der Dritte im Bunde, Martin Kern, lebt in Berlin und ist Geschäftsführer eines Start-up-Unternehmens.

Teammitglieder

Valentin Müller

Valentin Müller

Worin bestand Deine Motivation, Dich für die Int. GS Trophy 2018 zu bewerben?

2015 habe ich als absoluter Offroad-Anfänger am deutschen GS Trophy Qualifier teilgenommen. Das hat mich motiviert, mein fahrerisches Können zu verbessern und bei der deutschen Qualifikation 2017 erfolgreicher abzuschneiden.    

Welches Motorrad fährst Du und was ist die spannendste oder überraschendste Geschichte, die Du damit erlebt hast?

Ich fahre seit März 2013 eine R 1200 GS − meine erste Liebe. 2017 wurde dann der Wunsch immer stärker, auch die neue R 1200 GS Rallye zu fahren. Beide Maschinen sind Sonderanfertigungen mit individueller Rahmenlackierung und Sonderteilen.    

Was reizt Dich besonders an der Int. GS Trophy 2018? 

Es muss wahnsinnig eindrucksvoll sein, offroad durch ein fernes Land zu fahren und dabei die überwältigende Natur und eine völlig andere Kultur kennenzulernen.   

Was bedeutet für Dich der „Spirit der GS"?

Für mich persönlich ist der „Spirit der GS“ eine Mischung aus Motorradgeschichte, präziser Technik und einer Leidenschaft für gemeinsames Motorradfahren mit anderen, die diesen Spirit offroad und auf der Straße teilen.    

Wie wirst Du Dich auf die Int. GS Trophy 2018 vorbereiten?

Ich werde gemeinsam mit Michael und Martin Teambildung betreiben, wir werden einige Offroad-Trainings absolvieren und einfach Zeit miteinander verbringen, um bei diesem einmaligen Erlebnis in der Mongolei locker und gleichzeitig konzentriert zu sein.    

+ Weiterlesen

Michael Hänsel

Michael Hänsel

Worin bestand Deine Motivation, Dich für die Int. GS Trophy 2018 zu bewerben?

Ich habe 2015 zum ersten Mal am nationalen Qualifying
teilgenommen. Meine Motivation bestand darin, mich bei der nächsten GS Trophy zu verbessern und unter den Top Ten zu landen.    

Welches Motorrad fährst Du und was ist die spannendste oder überraschendste Geschichte, die Du damit erlebt hast?

2010 habe ich meinen Dienst in der Marine beendet. Vom gesparten Geld habe ich mir mein erstes Motorrad gekauft: eine F 800 GS. Dieser Modellreihe bin ich seither treu geblieben. Aktuell fahre ich eine F 800 GS Adventure. Meine schönsten Erlebnisse sind Reisen mit dem Motorrad.    

Was reizt Dich besonders an der Int. GS Trophy 2018? 

Besonders reizvoll an der International GS Trophy sind für mich die Landschaften der Mongolei − und die Menschen, die ich auf der Tour kennenlernen werde. Der gemeinsame Spaß darf natürlich nicht fehlen.    

Was bedeutet für Dich der „Spirit der GS"?

Der „Spirit der GS“ heißt für mich Spaß am Motorradfahren. Das Gefühl, im wahrsten Sinne des Wortes Freiheit zu leben und erleben. Der Spirit der GS bedeutet Teamwork, Spaß und Kameradschaft – egal, aus welchem Land jemand kommt, welche Sprache er spricht oder welche Hautfarbe er hat. Wir haben alle den gleichen Spirit!    

Wie wirst Du Dich auf die Int. GS Trophy 2018 vorbereiten?

Martin, Valentin und ich müssen als Team zusammenwachsen. Darum werden wir uns regelmäßig treffen. Wir werden gemeinsame Straßen- und Offroad-Fahrten unternehmen. Und wir werden uns zusammensetzen, ein oder zwei Bier trinken und uns auf das nächste Abenteuer freuen: die GS Trophy in der Mongolei. 
  

+ Weiterlesen

Martin Kern

Martin Kern

Worin bestand Deine Motivation, Dich für die Int. GS Trophy 2018 zu bewerben?

Die Int. GS Trophy ist für mich eins der letzten echten Abenteuer und ganz klar ein absolut einmaliges Erlebnis − ich wollte schon immer daran teilnehmen, seit ich das erste Mal davon gehört habe. 

Welches Motorrad fährst Du und was ist die spannendste oder überraschendste Geschichte, die Du damit erlebt hast?

Ich fahre eine R 1200 GS und eine G 650 X Challenge. Das lustigste Erlebnis mit meiner R 1200 GS war eine Enduro-Tour mit einer Gruppe leichter Enduros (450er, 350er usw.). Zuerst wollten mich deren Fahrer nicht so richtig dabeihaben, aber dann waren sie ziemlich beeindruckt, was meine Maschine alles kann.    

Was reizt Dich besonders an der Int. GS Trophy 2018? 

Die internationale Atmosphäre mit gleichgesinnten Enduro-Fans aus 18 verschiedenen Ländern. Und natürlich die Gelegenheit, in einem faszinierenden Land wie der Mongolei Motorrad zu fahren.

Was bedeutet für Dich der „Spirit der GS"?

In einem spannenden Land ungeahnte Herausforderungen zu erleben und gemeinsam mit einem starken Team zu meistern.  

Wie wirst du Dich auf die Int. GS Trophy 2018 vorbereiten?

Valle, Michael und ich haben angefangen, uns zusammen als Team mit Teambildungs- und Fitnessaktivitäten vorzubereiten, die viel Spaß machen. Und natürlich werden wir bald gemeinsame Motorradtouren durch verschiedene Gegenden in Deutschland unternehmen.

+ Weiterlesen

Alle Teams

Hier findest du die Teams, die die Qualifikation erfolgreich absolviert und einen der hochbegehrten Plätze bei der Int. GS Trophy 2018 errungen haben.

Mehr erfahren
Weitere Storys, die Dich interessieren könnten.
Passende Motorräder.