Keine lahme Oma.

Kelsey Coppetti spürt gerne den Fahrtwind.

Am Anfang war die Erkenntnis. Kelsey lebte damals noch in San Francisco, als sie feststellte, dass immer mehr Frauen auf Motorrädern unterwegs sind. Vorbei die Zeit, in der nur Männer auf zwei Rädern durch die City cruisten. Warum hatte ausgerechnet sie sich noch kein Bike angeschafft? Der Gedanke an einen Motorradkauf ließ sie nicht mehr los.

Mein Bike heißt Grandpa Magnet. Aber ich fahre nicht wie eine Granny. #MAKEITSPEZIAL

Zügig und entspannt.

Zügig und entspannt.

Mittlerweile lebt die Marketing Managerin in Los Angeles und liebt seit 2012 die mentale, physische und emotionale Herausforderung beim Motorradfahren. „Manchmal bringt mich das Bike in eine andere Gedankenwelt.“ Ein Ride ist für Kelsey Balsam auf die Seele, Erholung vom Alltag. Ein bisschen Abenteuer. „Ich spüre den Wind, manchmal ist er ganz leise. Und alles um mich herum ist im Fluss.“

+ Weiterlesen

Besonders als Einwohnerin von Los Angeles kennt Kelsey die Risiken des Motorradfahrens. Der Helm rettete ihr Leben. „Wenn Du stürzt, steht Deine Mentalität Kopf. Diesen Zustand zu überwinden, kann schon eine Herausforderung sein." Ihr Hobby wollte sie auf keinen Fall an den Nagel hängen. Denn an den Fahrtwind und die Freiheit hat sie sich längst gewöhnt.

+ Weiterlesen

Ihr erstes Bike kaufte sie mit 9000 Meilen auf dem Tacho, es hatte zwei Vorbesitzer. „Es lebt jetzt sein Leben an meiner Seite.“ Kelsey ist „Grandpa Magnet“ – so nennt sie liebevoll ihre Maschine – in all den Jahren treu geblieben. Ein dankbares Bike, obwohl sie dessen Pflege manchmal vernachlässigt, wie sie lächelnd zugibt. „Wenn es aber nicht mehr anders geht, greife ich auch zum Wassereimer.“   

+ Weiterlesen

Wie sie am liebsten unterwegs ist? „Zügig und entspannt“, lacht Kelsey. Für sie ist das kein Widerspruch. An einem Sonntag steigt sie gerne spontan und allein aufs Bike – oftmals mit einem Song der Band „The Black Angels“ im Ohr. Klar, mit Freunden auf gemeinsame Tour gehen, ist für sie ebenfalls eine feine Sache. Mit der Zeltausrüstung im Gepäck ist sie dann ein Wochenende unterwegs. Ihr Freund fährt auch Motorrad – diese Konstellation kann Kelsey ausdrücklich empfehlen. „Es macht viel mehr Spaß, wenn der Partner auch Biker ist.“

+ Weiterlesen
Weitere Portraits, die Dich interessieren könnten.

Mach es zu Deinem Bike